• 1


    Kommunikation zwischen Mensch und Tier

    Wir Tierbesitzer haben die Möglichkeit, mit unseren Gedanken, inneren Bildern das Verhalten unserer Tiere zu beeinflussen.

  • 2


    Kommunikation zwischen Mensch und Tier

    Wir Tierbesitzer haben die Möglichkeit, mit unseren Gedanken, inneren Bildern das Verhalten unserer Tiere zu beeinflussen.

  • 3


    Kommunikation zwischen Mensch und Tier

    Wir Tierbesitzer haben die Möglichkeit, mit unseren Gedanken, inneren Bildern das Verhalten unserer Tiere zu beeinflussen.

  • 4


    Kommunikation zwischen Mensch und Tier

    Wir Tierbesitzer haben die Möglichkeit, mit unseren Gedanken, inneren Bildern das Verhalten unserer Tiere zu beeinflussen.

  • 5


    Kommunikation zwischen Mensch und Tier

    Wir Tierbesitzer haben die Möglichkeit, mit unseren Gedanken, inneren Bildern das Verhalten unserer Tiere zu beeinflussen.

  • 6


    Kommunikation zwischen Mensch und Tier

    Wir Tierbesitzer haben die Möglichkeit, mit unseren Gedanken, inneren Bildern das Verhalten unserer Tiere zu beeinflussen.

Viele denken bei dem Wort Tierschutz an Demonstrationen oder Tierversuchslaboren. Für mich beginnt Tierschutz schon im Kleinen, vor der eigenen Haustür. Ich finde jeder kann im Kleinen etwas Großes tun, um unsere Mitlebewesen zu unterstützen.

Das Wort TUN bekommt hier eine wichtige Bedeutung. Schon in unserem Garten können wir aktiven Tierschutz betreiben. Den Lebensraum für Vögel, Igel, Eichhörnchen und co. erhalten. Wenn ich durch die Straßen gehe, sehe ich oftmals "sterile" Gärten. Gärten mit Rasen und Hecken, die eben sind. Blätter werden schnell zusammengeharkt. Für unsere heimischen Tiere ein Fiasko. Auch für die Bienen und co ist diese Art von Garten schrecklich. Gerade wenn sie im Frühjahr Nahrung brauchen und einen neuen Staat gründen wollen, finden sie selten die besten Bedingungen vor. Dabei gibt es viele Wildbienenarten, denen wir schnell einen gedeckten Tisch bereiten können.Informationen dazu findet ihr reichlich im Internet

Nun gibt es noch viele weitere Möglichkeiten Tierschutz zu betreiben und einige davon möchte ich dir hier vorstellen.

Spenden

Wenn es um das Wort spenden geht, denken viele an Geldspenden. Dies ist für die Organisationen natürlich eine tolle Sache, können Sie mit dem Geld vieles umsetzen.Somit sind Geldspenden gerne gesehen. Weitere Möglichkeiten der Spende sind Bücherspenden. Im Hambuger Tierheim gibt es eine Bücherstube, wo sich Besucher gegen eine Spende Bücher mitnehmen können. Diese Bücherstube ist richtig groß geworden und auch ich habe schon einige Schätze dort finden können. Wenn ihr Bücher habt, die ihr schon lange weg geben wolltet oder einen Haushalt auflöst, dann nimmt das Tierheim diese Bücher gerne entgegen. Das Geld kommt den Tieren zugute.

Dann gibt es Sachspenden. Ein Tierheim kann Handtücher, Decken, Spielzeug, Käfige und auch Kleinmöbel gebrauchen. Baumaterialien sowie Futterspenden werden gerne genommen.

Weiterhin könnt ihr eure Zeit spenden. In vielen Tierheimen gibt es verschiedene Möglichkeiten dem Team unter die Arme zu greifen. Ehrenamtliche Helfer werden immer gesucht. Ihr könnt Gassigeher werden, Katzen streicheln, bei den Reiniggungsarbeiten helfen und vieles mehr. Erkundige dich einfach in dem Tierheim, was in deiner Nähe liegt und fange an. Die Tiere, die dort leben, werden es dir danken.

Patenschaften

Patenschaften stellen eine wunderbare Unterstützung dar. Immerhin sind die Kosten für Futter, Tierarzt, Unterbringung jeden Monat für ein Tier zu leisten. Die Patenschaften laufen so lange du möchtest oder bis z.B das Tier aus dem Tierheim vermittelt wurde.Einige Tierheime bieten für deine Patenschaft an, dass du regelmäßig das Tier besuchen darfst.

Patenschaften bei Privatpersonen bieten ebenfalls eine Variante zur Unterstützung an. Ich kenne Personen, die sich einem Tier angenommen haben oder ihr eigenes Tierschutzpojekt gegründet haben. Möchtest du jemanden mit einer privaten Patenschaft unterstützen? Dann melde dich bei mir und ich stelle den Kontakt her. Auf der einen Seite gibt es Menschen, die Zeit und Platz haben, um ein Tier aufzunehmen, leider nicht die finanziellen Möglichkeiten. Auf der anderen Seite gibt es tierliebe Menschen, die nicht die Zeit haben, sich mit einem Tier zu beschäftigen, obwohl es für sie finanziell tragbar wäre.

Pflegeplätze / Pflegstellen

Viele Tiere suchen oder warten auf ein neues Zuhause. Nicht immer ist das Tierheim der richtige Ort dafür. Es ist gut, das es Tierheime gibt, gibt es den Tieren, die z.B. ein "schlechtes Zuhause" hatten, einen Zufluchtsort. Hier werden sie versorgt und in ein neues Zuhause vermittelt. Oder denken wir nur mal an all die ausgesetzen Tiere.....

Nun gibt es Tiere, die nicht nur Futter und einen Schlafplatz brauchen. Diese Tiere brauchen sehr viel mehr Aufmerksamkeit. Sie brauchen unsere Liebe und Zuneigung, um wieder Vertrauen zu gewinnen bevor sie in eine neue Familie kommen. Kranke Tiere brauchen unsere Hilfe, um wieder gesund zu werden. Oder andere Tiere brauchen einen Ort wo sie erstmal unterkommen, da unsere Tierheime teilweise überlastet sind.

Fühlst du dich angesprochen und möchtest eine Pflegestelle anbieten? Dann melde dich bitte bei mir. Du stehst nicht alleine da. Ich und weitere im Tierschutz arbeitende Leute stehen dir mit Rat und Tat zur Seite. Wir suchen immer tierliebe Menschen, die einem Hund, einer Katze, einem Kleintier eine Unterkunft auf Zeit geben können. Dies ist ein wertvoller Beitrag zum Tierschutz.

Danke für deine Unterstützung.